Station 19 | Die Keuschenburg

Die Keuschenburg, ein ehemaliges zweistöckige Wohnhaus, wurde im Jahre 1868 abgebrochen. Das Gebäude hat trotz seiner Einfachheit einen herrschaftlichen Eindruck gemacht und war eine Zierde des romantischen Tales.

Die Keuschenburg war ein quadratisches Gebäude mit einer Seitenlänge von 9,5 m und hatte zwei Stockwerke. Das etwa 4 m hohe Untergeschoß, bestand aus einen etwa 1 m dickem Bruchsteinmauerwerk. Im Untergeschoß hatte das Gebäude einen Saal mit Kamin, eine kleine Kapelle und zwei Zimmer.

Im Obergeschoß, das aus Ziegelsteinmauerwerk hergestellt war, waren sechs Räume. Das Gebäude hatte außen einen hellen Bewurf und ein sehr hohes Dach. Zu Anfang des 17. Jahrhunderts war auch ein Bergfried vorhanden. Die Burg wurde 1668 abgebrochen.
(Information aus “Kulturdenkmäler des Kreises Warendorf”).

Die Besitzerfolge:
Erster urkundlicher Besitzer war der Knappe “Adolphus dictus Kursne de Ostenfelde” (1333), daher vielleicht der Name Kessenborg, Keissenborg oder Korssenborg. Er war ein Halbbruder von “Hiricus dictus Vinke de Ostenfelde” dem Erbauer der ersten Burg “Varenholte (Vornholz), und gilt als Erbauer der Burg.
Erbe war der Ritter “Heinrich Vinke von Ostenfelde”, in dessen Familienbesitz die Burg bis 1433 war.
Weitere Besitzer: 1433 – 1440 Tilmann von Mert, bzw. Ludolf von Oer auf Haus Geist; 1440 – 1519 die Stromberger Burgmannsfamilie von Hellerfeld gen. Naschart; 1519 – 1545 Temmo Voß auf Haus Niengraben bei Enniger; 1545 – 1615 Wilbrand von Nagel, der wahrscheinlich das Herrenhaus neu- oder umbaute; 1615 – 1622 hatten Jost und Phillip von Korff-Harkotten die Nutz-nießung, denen 1622 der Besitz abgesprochen wurde. 1622 – 1695 der Droste der Nienburg, (bewohnt wurde die Burg aber von der Familie Nagel zu Loburg, siehe weiter Nienburg);
1698 wurde die Burg von den Erben des Johan Gerhard Droste zur Nienburg an Christoph Bernhard von Nagel verkauft. 1802 kam die Keuschenburg durch Erbschaft an die Grafen Schmiesing Tatenhausen, der sie im Jahre 1997 an die Familie Timmerherm verkaufte.

Auf dem Grundstück der abgerissenen Keuschenburg befindet sich heute ein Einfamilienhaus mit Nebengebäuden. Das Grundstück mit dem Gebäuden ist in Privatbesitz und für die Öffentlichkeit nicht zugäugig.

STATION 19 | DIE KEUSCHENBURG

 

Adresse
Ehemaliger Standort der Keuschenburg
Jetzt im Privatbesitz – nicht öffentlich!
Im Liebestal 2a, 59320 Ennigerloh

Geokoordination
51.860065 | 8.073985

Höhenmeter
99 Meter

Karte wird geladen, bitte warten...

Hotel Kröger
Restaurant – Veranstaltung – Partyservice

59320 Ennigerloh-Ostenfelde
Hessenkamp17
Telefon 02524 93 190
info(at)kroeger-hotel.de
www.kroeger-hotel.de

Averbeck
Hotel . Restaurant

Margarethenplatz 5
59329 Ennigerloh-Ostenfelde
Telefon 02524 7748
Telefax 02524 951891
www.averbeck-ostenfelde.de